Konsortium zur REACH-Autorisierung von Chromtrioxid nimmt seine Arbeit auf

Konsortium zur REACH-Autorisierung von Chromtrioxid nimmt seine Arbeit auf

Am 22. Mai 2012 fand in Brüssel das Kick-off-Meeting des Konsortiums zur REACH-Autorisierung von Chromtrioxid statt. Ins Leben gerufen wurde dieses Konsortium nach der Empfehlung der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), Chromtrioxid im Anhang XIV der REACH-Verordnung als besonders besorgniserregenden Stoff einzustufen. Ziel des Konsortiums ist die Ausarbeitung der nötigen Dokumente für den Zulassungsprozess, um die künftige Verwendbarkeit von Chromtrioxid für industrielle Zwecke sicherzustellen. Dem Konsortium gehören insgesamt etwa 150 Unternehmen an, darunter Hersteller und Importeure, aber auch Anwender von Chromtrioxid wie etwa die Flugzeugindustrie. K.Walter vertritt in diesem Konsortium die Tiefdruckindustrie und wird dabei durch die ERA und ihre Mitarbeiter unterstützt. Das Technische Komitee und die verschiedenen Anwender-Untergruppen, deren Aufgabe die technische Forschung und die Zusammenstellung der nötigen Daten für das Autorisierungsdokument ist, werden anlässlich des bevorstehenden Meetings am 27. Juni mit ihrer Arbeit beginnen. Das Autorisierungs-Dokument wird so rechtzeitig fertiggestellt sein, dass es der Tiefdruckindustrie zur Verfügung steht, wenn die Autorisierung bei der ECHA abgeschlossen sein muss (binnen 36 Monaten nach der Aufnahme in Anhang XIV der REACH-Verordnung, also ca. bis Mai 2016).

Ein Unternehmen der
Heliograph Holding
Helioscope Newsletter